Neue Regelungen

Platzhalter-Bild

Die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen zum 01.07.2008 von bisher insgesamt 1,7 % auf 1,95 %.

Der Arbeitnehmeranteil beträgt dementsprechend 0,975 %, der Arbeitgeberanteil ebenfalls 0,975 %.

Der Zuschlag von 0,25 % für kinderlose Versicherte, die älter als 23 Jahre sind, bleibt weiterhin bestehen. Der Arbeitnehmeranteil beträgt 1,225 %, der Arbeitgeberanteil 0,975 %.

Als kinderlos gelten nicht: Pflege- und Adoptiveltern, aber auch Stiefeltern. Adoptiv- und Stiefeltern sind, nach dem dem neuen Pflegeweiterentwicklungsgesetz, dann nicht zur erhöhten Pflegeversicherungsbeitragsentrichtung heranzuziehen, wenn, im Falle der Adoption das Kind zum Zeitpunkt der Adoption, bzw. im Falle der Stiefeltern das Kind im Zeitpunkt der Eheschließung die Altersgrenze der Familienversicherung noch nicht erreicht hat.

Die Altersgrenze in der Familienversicherung gemäß § 10 Abs. 2 SGB V:

grundsätzlich Familienversicherung möglich bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres.

Bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres ist eine Familienversicherung möglich, wenn das Kind nicht erwerbstätig ist.

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn sich das Kind in der Berufs- bzw. Schulausbildung befindet.

Keine Altersbegrenzung für behinderte Menschen, die sich nicht selbst versorgen können.

[Rechtsanwalt Ulrike Wendel Hamburg Arbeitsrecht Sozialrecht Sozialversicherungsrecht] [Infos] [Kontakt] [Arbeitsrecht] [Sozialrecht] [Neue Regelungen] [Schnittstellen] [Kosten] [Download] [Impressum]